Spielen

Tri, tra, trallala…




 

Als ich gemerkt habe, wie viel Phantasie unser Enkelkind hat, dachte ich daran ihm das Theater schmackhaft zu machen. Und da fällt jedem zuerst das Kasperltheater ein.
Die Figuren meiner Tochter habe ich wohl schon vor langer Zeit alle verschenkt.
Ich musste also wieder welche besorgen. Heute schaut man ja erst im Internet nach, und tatsächlich habe ich da einige Figuren gefunden, aber es waren immer die gleichen.
Kasperl, Prinzessin, Polizist, Räuber, König – das war mir zu wenig – und Figuren, die nicht zum Standard gehören waren mir zu teuer…
So hab ich mal einige günstige gekauft und dann einfach verändert – andere Klamotten, andere Frisur, anderer Hut – und schon hatte ich neue Figuren!
Ja, ich habe viele Stunden damit verbracht, diese kleinen Figuren zu verändern, aber es hat unheimlich viel Spaß gemacht und ich war ganz gespannt, wie unser Enkelkind reagieren wird.
Ich wollte ja zu seinem 3. Geburtstag schon ein erstes Stück zeigen.

Unser Enkel ist zwar noch etwas schüchtern und antwortet dem Kasperl nicht immer, aber anschließend spielt er dann mit den Figuren selber und tanzt als Kasperl herum und singt – tri, tra, trallala.
Ich denke es war schon mal ein toller Anfang und ich mache gerne weiter.

 

und da sind sie, meine Figuren…

Kasperl
Kasperl
gekauft unverändert
Seppel
Seppel
war vor der Veränderung ein Kasperl
Gretel
Gretel
war vor der Veränderung eine Prinzessin
Großmutter
Großmutter
war vor der Veränderung eine Prinzessin
Großvater
Großvater
war vor der Veränderung ein König
König
König
gekauft unverändert
Prinzessin
Prinzessin
gekauft nur gering verändert
Feuerwehrmann Sam
Feuerwehrmann Sam
war vor der Veränderung ein Kasperl
Polizist
Polizist
gekauft unverändert
Räuber
Räuber
gekauft unverändert
Zauberer
Zauberer
war vor der Veränderung ein König
Hexe
Hexe
war vor der Veränderung ein Räuber
Gespenst
Gespenst
war vor der Veränderung ein König
Wolf
Wolf
gekauft unverändert
Krokodil
Krokodil
gekauft unverändert

 

folgende Stücke hab ich bis jetzt aufgeführt…

Natürlich lasse ich mich von fertigen Theaterstücken inspirieren, doch ich schreibe sie immer um.
Sie werden auf unser Enkelkind zugeschnitten und dürfen deshalb nicht zu lang sein, müssen zum Alter passen und auf den richtigen Namen lauten.
Außerdem spiele ich alleine und so kann ich immer nur mit 2 Figuren gleichzeitig auf der Bühne sein. Das Wechseln der Figuren schreibe ich in Rot in das Theaterstück an die richtige Stelle.
Meist nehme ich nur eine weitere Figur dazu, denn es ist für mich schwierig, so viele verschiedene Stimmen hinzukriegen.

Manchmal passiert es schon, dass ich es vergesse und dann der Kasperl auf einmal bayrisch spricht, obwohl ich das eigentlich für den Seppel vorgesehen habe.

Die Requisiten bastle ich mir einfach selber zusammen, entweder nehme ich etwas Vorhandenes (z.B. ein kleines Buch als Geburtstagsgeschenk), oder ich mache es aus Tonpapier.
Für ein Feuerwehrauto habe ich einen Schaschlik-Spieß zwischen das bemalte Papier geklebt, so kann ich es gut halten und über die Bühne fahren lassen.

 

  • Kasperl und das Geburtstagsgeschenk
    Figuren: Kasperl, Seppel, Räuber
    Requisiten: Kleines Geschenk, Luftballons und/oder Luftschlangen
    Dauer: ca. 14 Minuten

 

Handlung:
Das Geburtstagskind soll ein Geschenk erhalten, aber das hat der Räuber gestohlen. Kasperl und Seppel wollen dem Räuber das Geschenk wieder wegnehmen, aber der Räuber zeigt Reue und bringt das Geschenk selber zurück. Dann werden alle 3 zur Geburtstagsfeier eingeladen.
Auszug:
Der Kasperl kommt und kann sich noch an alle erinnern, die er schon am Sonntag gesehen hat. Auch der Seppel kommt und Kasperl stellt ihn vor, als seinen dicksten Freund.

  • Kasperl und die Feuerwehr
    Figuren: Kasperl, Seppel, Sam
    Requisiten: schwarzes Foto, Urwaldfoto, Kerze, Flammen, Feuerwehrauto, Telefon, Schlauch
    Dauer: ca. 13 Minuten

 

Handlung:
Beim Seppel hats gebrannt und nun ist alles schwarz und er zieht zum Kasperl, während der Kasperl in den Urlaub fährt. Aber auch beim Kasperl passt Seppel nicht auf und zündet eine Kerze an und geht schlafen. Prompt fängt es an zu brennen und Sam der Feuerwehrmann muss kommen und den Brand löschen. Gott sei Dank wissen die Kinder die Telefonnummer der Feuerwehr.
Auszug:
Sam, der Feuerwehrmann erzählt dem Kasperl, was sich beim Seppl zugetragen hat. Seppels Wohnung ist jetzt nämlich komplett schwarz.


  • Der Bär kann nicht mehr tanzen
    Figuren: Kasperl, Zauberer
    Requisiten: Bär
    Dauer: ca. 8 Minuten

 

Handlung:
Kasperl hört einen Bären weinen und als er ihn sieht, bekommt er einen Schrecken und versteckt sich. Es handelt sich aber nur um einen ungefährlichen Tanzbären, der nicht mehr tanzen kann. Kasperl versucht erst mit Hilfe des Zauberers und nachdem dies nicht funktioniert mit Hilfe der Kinder dem Bären wieder zum Tanzen zu verhelfen.
Auszug:
Der Kasperl schlägt vor, den Zauberer zu holen. Der Zauberer nimmt aber den falschen Zauberspruch und so muss er selber tanzen. Der Bär findet das zum Lachen.

  • Der Kasperl hat verschlafen
    Figuren: Kasperl, Gretel, Großmutter
    Requisiten: keine
    Dauer: ca. 6 Minuten

 

Handlung:
Die Gretel ist mit dem Kasperl verabredet, um gemeinsam etwas zu unternehmen. Doch der Kasper hat verschlafen und Gretel gelingt es auch mit Hilfe der Kinder nicht ihn zu wecken. Sie geht alleine los und genau da wacht der Kasperl auf und glaubt er hätte alles nur geträumt.
Auszug:
Die Großmutter kommt und erzählt Gretel, dass der Kasperl immer noch schläft…

  • Der König und das Wutteufelchen
    Figuren: Prinzessin, Kasperl, König (Zauberer nur im Hintergrund)
    Requisiten: keine (evtl. Schloss als Hintergrund im 2. Teil)
    Dauer: ca. 6 Minuten

 

Handlung:
Der König hat einen Wutanfall und weiß selber nicht warum. Die Prinzessin weiß sich keinen Rat und bittet den Kasperl zu helfen. Der Kasperl weiß gleich, dass es sich nur um ein Wutteufelchen handeln kann und er weiß auch wie man es wieder los wird. Und so kann er dem König helfen.